Streuartikel
Werbeartikel

Streuartikel

Streuartikel sind ein Begriff aus der Werbung und spezielle Werbemittel, um für ein Unternehmen relativ günstig und breit gefächert zu werben. Streuartikel können dabei alles Mögliche sein, Beispiele wären etwa Kugelschreiber oder Feuerzeuge mit dem Logo oder Werbebotschaft einer bestimmten Firma. Im Grunde sind Streuartikel also nichts anderes als die kleinen unaufdringlichen Werbegeschenke, die jeder von uns irgendwie irgendwann benutzt.

Die Vielfalt der Streuartikel allerdings beschränkt sich nicht nur auf Kugelschreiber oder simple Feuerzeuge – wobei das wohl allerdings die bekanntesten Vertreter und Beispiele sind. Aber es gibt noch weitaus mehr, von Regenschirmen bis hin zum T-Shirt oder Base-Cap kommt quasi alles zum Einsatz, was irgendwie mit einer Werbebotschaft bedruckt werden kann.

Natürlich verfolgen Unternehmen, welche Streuartikel versenden oder verteilen, eine klares Ziel: Werbung. Hier gilt wie im privaten Leben der bekannte Spruch: „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“ – man will mittels günstigen Gebrauchsgegenständen in Erinnerung bleiben. Dieses erreicht man mit kleinen Geschenken, die dem „Beschenkten“ in irgendeiner Weise von Nutzen sind oder sein können, auch wenn dieser etwa bei einem Feuerzeug minimal ist. Trotzdem kann bereits ein simples Feuerzeug oder Kugelschreiber, welche eigentlich ständig im Gebrauch sind, nicht nur für Erinnerung beim Kunden sorgen, sondern auch recht effektiv für eine Firma werben.

Für „besondere“ (Kunden)Gruppen nutzt man auch ganz spezielle Werbeträger und Streuartikel. Beispielsweise verschenken Versicherungen oder Autohäuser gern Parkscheiben oder Parkuhren, um ihren (möglichen) Kunden eine kleine Botschaft zu übermitteln: „Komm (wieder) zu uns“! Und das System funktioniert, wie wir alle aus unserem alltäglichen Leben kennen. Eine kleine Aufmerksamkeit, und sei es nur ein banaler Kugelschreiber, kann bei Bedarf den Kontakt zu einer Firma herstellen. Ergo: die Werbebotschaft ist beim Kunden angekommen und die Streuartikel machen sich bezahlt – sie rentieren sich.

Für ganz besondere und treue Kunden lassen Unternehmen sogar ganz exquisite Streuartikel springen, die schon etwas teurer sind und ins Geld gehen. Wer etwa ein eher preisintensives Produkt oder Dienstleistung anbietet, „verschenkt“ schon einmal einen Edel-Kugelschreiber oder einen Füller aus Edelmetall.

Dabei sollen Streuartikel einen konkreten Zweck erfüllen, weswegen man auf drei gewisse Punkte achtet: erstens möglichst günstige Kosten in der Produktion, zweitens große Werbeflächen und schließlich drittens einen gewissen Nutzen, damit der Streuartikel eine lange Bestandszeit hat.

Alle Punkte werden mehr oder weniger eingehalten, nur mit der Werbefläche kann man natürlich nicht mit einem Plakat mithalten – ein Kugelschreiber oder ein Feuerzeug ist eben ungleich kleiner und mehr als zwei drei Zeilen oder ein Logo ist nicht machbar. Aber: Streuartikel rentieren sich und werden daher wohl nie „verschwinden“… und Kugelschreiber gibt es weiterhin umsonst!